Monthly Archive for Mai, 2009

Hallo nach Münster,

eben habe ich im Atelier eine Radio-Zusammenfassung vom Musikfest in Münster gehört. (WDR 3 98,1 LiveStream) - Spielten Auftritte von gestern abend mit meditativer Musik, mit Flöte oder Ukulele und Trommeln. - Ich muß sagen, die Schwingungen haben meinen Gemälden äußerst gut getan! ;)

In der Radiosendung heute nachmittag haben sie auch einen Ausblick für heute abend gebracht. Sehr schön, wer in der Nähe weilt und Inspiration sucht, sollte heute abend nach Münster fahren. (Alle anderen sind ja in Moers) - Da ist ne Menge los und geht auch die nächsten Tage noch weiter. offizielles Programm (PDF)

WDR 3 überträgt heute übertrug gestern abend ab 20:05 Uhr vier Stunden aus Moers. - Aber ich schau mal, ob sie nicht morgen wieder was aus Münster spielen. - Auf jeden Fall soll am 18. Juni abends (WDR3-Konzert) eine komplette Aufnahme vom Musikfest in Münster gebracht werden.

Und übrigens: Frohe Pfingsten für alle.

+Treppenticker

Die neue Treppe an der Reiterstraße ist eigentlich schon fertig. Alle Stufen sind längst gut verlegt und verfugt. Aber leider ist immernoch der Durchgang gesperrt. - Jetzt haben sie weitergearbeitet und Pömpel für ein Treppengeländer eingebohrt.

Heute habe ich selber die Treppe persönlich eröffnet! (Unten an der Plateniusstrße kann man bequem an der Absperrung vorbeischlüpfen, und oben auch. Ich braucht also keinen Umweg mehr zu machen!)

Wann wird das Ding eigentlich offiziell freigeben? - Gibt es eine Feier zur Einweihung? - Die Treppe wird ja offiziell zur Gerszt-Treppe benannt. Zur Erklärung liegen oben vor der Treppe auch zwei Stolpersteine.

Geschützt: Aus dem Tonarchiv

Dieser Artikel ist passwortgeschützt. Bitte geben Sie Ihr Passwort ein, um ihn lesen zu können:


20 Jahre Grundgesetz

Unsere Brüder und Schwestern in der SBZ wollen auch für fünf Euro nicht Jubeln, auch nicht unter Zwang, sondern höchstens für einen Schnaps. - Dabei hat sich die geliebte Bundesregierung soviel Mühe gegeben!

Videolink Martin Sonneborn: 60 Jahre Grundgesetz

Trainspotting

Bismarksteg am Islandufer. (Gugelmappe)
Fluß Wupper bei Elberfeld. Anno 2009.

Videolink: Schwebebahnspotten

Suspension-Train @ Hofaue Germany

Ankündigung: Zweimal Klangkunst

Aus dem Kulturnewsletter: Eine Klanginstallation und eine Klang-Hommage - Einmal vom geschätzten Klangkünstler Andreas Leep wieder ein einmaliges Projekt, an dem er schon lange arbeitet und konzipiert. Experimentelle Instrumente mit einzigartigen Musikern und Künstlern lassen einen inspirierenden Abend erwarten:

“Prélude l´aprés-midi d´un Supremastiste” oder:
“Wie klingt ein schwarzes Quadrat”

Eine musikalische Hommage an die russische Avantgardekunst des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, von und mit A. J. Leep, C. Stritzel, M. Stürtzer und J. J. Bryl.

Im Von der Heydt-Museum Wuppertal
Sonntag, den 24.05.09 - 18.00 Uhr

Die Musikperformance knüpft an die Konzertreihe “Jazz im Museum” an, die ab 1972 für einige wenige Jahre im Von der Heydt-Museum ein breites Spektrum der zu dieser Zeit aktiven, aktuellen Vertreter der frei improvisierten Musik vorstellte.

Neben dem legendären Peter Brötzmann Trio und dem Alexander von Schlippenbach Quartett, spielte unter vielen anderen dort auch die Gruppe „Open Field Music” mit Andreas J. Leep und das explosive Frank Wright Quartett.

Es war dieses enge Nebeneinander von Bildender Kunst und den damals noch ganz neuen „unerhörten” Klängen, das diesen Konzerten eine ganz besondere Stimmung verlieh. Hier wagte auch Pina Bausch als Tänzerin ihre erste Begegnung mit frei improvisierenden Musikern.

Beim Konzert am Sonntag, den 24. Mai 2009 präsentieren die vier Akteure
*A. J. Leep: Konzept, Saiten, Intonarumore
*C. Stritzel: Theremin
*M. Stürtzer: Piano, Electronics
*J. J. Bryl: Zeichnungen, Lesung
ein von Andreas J. Leep konzipiertes Stück zeitgenössischer Musikimprovisationen mit elektronischer Klangerzeugung und Klangverfremdung unter Einbeziehung von O-Tönen der letzten 90 Jahre als musikalische Hommage an die russische Avantgardekunst des frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

Eintritt: 10 / 7 €
Infos unter Tel. 0202 563-6231

Eine Veranstaltung des Kulturbüros Wuppertal und des Von der Heydt-Museums in Zusammenarbeit mit der Jazz AGe Wuppertal e.V.

————————————————————-
————————————————————-

Thomas Beimel kündigt eine Klanginstallation an. Das hört sich spannend an, und der Botanische Garten ist allemal einen Besuch wert:

rosarium
Klanginstallation von Cornelie Müller und Thomas Beimel im Botanischen Garten
Elisenhöhe 1 42107 Wuppertal

23. Mai bis 3. Oktober 2009 täglich 14:00 - 18:00
Eröffnung 23. Mai 2009 17:00 Uhr

Die Installation ROSARIUM ist im Botanischen Garten Wuppertal an einem Rosenbusch in der Nähe des Haupteingangs zu erleben.

Das Klangmaterial des Kunstwerks basiert auf Liedern über die Rose, die 44 Bewohner Münchens in 32 Sprachen und Dialekten gesungen haben. Die Aufnahmen wurden zu einer mehrstündigen Komposition zusammengestellt, die in der Umgebung des Rosenbusches erklingt.

In unmittelbarer Nachbarschaft dazu bilden Schrifttafeln eine Skulptur, die einem Blumenbeet ähnelt. Auf ihnen sind die Texte der Lieder sowohl in ihrer Originalsprache als auch in deutscher Übersetzung zu lesen.

ROSARIUM lässt mit seinem Klanggewebe und zarter Geste einen singenden Rosengarten entstehen, der zum Verweilen, Zuhören und Lauschen einlädt. Eine Veranstaltung des Kulturbüros Wuppertal in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten Wuppertal unterstützt vom Landschaftsverband Rheinland und der Sparkasse Wuppertal

————————————————————-
Ankündigungstext aus dem Newsletter vom Kulturbüro

Luisenfest-Ticker

Geb’ ich zu, den Regen heute morgen habe ich zuhause prasseln hören.

Regen Luisenfest 09
Luisenfest läuft trotzdem. - "Regen-Ein-Wetter-Taft" (Foto-Quelle)

Gerade scheint wieder die Sonne schön. Eben habe ich mal unten drübergeschaut: Nachmittags gefüllt wie immer. Gleich zw. sechs und acht gehe ich mal hin, dann ist es leerer und die Musik-Sessions beginnen… 8)

Empfehlung: Hof-Ausstellung mit Barock-Musik

Hof-Anmerkungen siehe Unten

DUETT - Ein Duo stellt in den alten Räumen am Hofkamp* aus. - Ein Art Guerillia-Ausstellung, sie dauert nur eine Woche, täglich bis 23.5.09 - Zur Vernissage gestern etwas Musik:
Continue reading ‘Empfehlung: Hof-Ausstellung mit Barock-Musik’

Empfehlung: Nahrungsstilleben

In der RAKETE hängen zur Zeit Ölstücke von André Kern. Fleisch ist sein Thema, und wer ihn kennt, der weiß daß das paßt. - Gute Malerei wie ich finde, schauts euch mal an bis zum 4.6.

Ausstellung Rakete - Kern, Ölmalerei, Gemälde, Stilleben, fleisch kunst

Die Ausstellung ist noch bis zum 04.06.2009 zu sehen zu den Öffnungszeiten der Rakete: Mo 20-23 Uhr, Mi 20-23 Uhr, Fr 20-24 Uhr; außerdem zu Sonderveranstaltungen wie z. B. morgen am Samstag.

Kunstausstellung Rakete - Ölgemälde

Die Eröffnung war ein klasse Event mit Spanferkel:
(weiterklicken und die Videos sehen)
Continue reading ‘Empfehlung: Nahrungsstilleben’

Maikundgebung: Sozialabbauer Münte und die ‘Krakeeler’

OFFENER BRIEF AN DIE WZ - Aus den Kommentaren gefischt

Den kritisierten Artikel der WZ habe ich nicht gefunden. Hier aber der WZ-Film von der Maikundgebung: 1.Mai mit Franz Müntefering auf dem Laurentiusplatz - Zur offiziellen Maifeier bin ich extra nicht hingegangen. Den Betrüger Müntefering kann man nur mit Eier bewerfen. (Das wäre aber zu Schade für die Eier.) - Der Polizeiaufmarsch zur “Linken” Demo ist hier.

———————————————————————————

Nachfolgend wird ein offener Brief an die WZ-Redakteure Manfred Görges und Andreas Lukesch dokumentiert, der sich mit der Berichterstattung der einzigen Lokalzeitung zur DGB-Kundgebung mit Franz Müntefering in Wuppertal am 1.Mai 2009 auseinandersetzt. Zu dieser Kundgebung waren etwa 350-500 Zuhörer erschienen, der Vortrag des SPD-Vorsitzenden und ehemaligen Vizekanzlers wurde durchgängig durch “Heuchler” und “Lügner”-Rufe sowie durch Pfiffe von etwa einem Drittel der Teilnehmer gestört. Die WZ berichtete darüber am Samstag, den 2.Mai mit einem Artikel von Manfred Görges und einem Kommentar von Andreas Lukesch.

Ihre Berichterstattung zum 1.Mai 2009 in Wuppertal

Continue reading ‘Maikundgebung: Sozialabbauer Münte und die ‘Krakeeler’’

Start mit Butoh

Ein angenehmer Auftakt für den Kunstmarkt Ölberg.

Der Choreograph und Tänzer hat wieder eine exquisite Performance dargebracht.

Performance Udo Strässer Butoh Tanz Ölberg Markt Kunst Kultur

Continue reading ‘Start mit Butoh’

Immerhin war die Musik ganz gut

Besetzung der Kreuzung mit Sit-In hat fand’ ich als anarchisches Element ganz OK. Zur 1. Mai Demo wollte ich eigentlich gar nichts weiter sagen. - Als ich runterkam war die Kreuzung Gathe/Karlsstraße besetzt und von Polizei-Umringt. Es war gar nicht klar welchen Disput es gab. Nur standen alle einfach auf der Kreuzung rum. Die Autonomen spielten Musik über einen Verstärker und das Wetter war schön.

u-club-chilli polizei aufklärung kamera stativ
Auch die Polizei geht mitunter gerne in den U-Club.

Continue reading ‘Immerhin war die Musik ganz gut’