Der Westfalen Grenze

Wie Ihr wisst, bin ich ein Grenzgänger im Bergischen. Der Westfale an sich ist Seßhaft und wandert nicht gern. - Nur auf die Grenze zum Reihnland bin ich gekommen. Diese meine Reise dokumentiert sogar der Landschaftsverband Rheinland. Eine junge Frau hat mich damals in der Rakete interviewt.

Ölberg, Rheinland, Elberfeld, Westfalen

Ölberg, Rheinland, Elberfeld, Westfalen

"Hier ist mehr Rheinland"
Und ich muß sagen, sie schreibt nichts falsches… ;)

Elberfeld ist Rheinland. Und Westfalen liegt nur einen Schritt entfernt. Ich komm vom Teutoburger Wald und meine Eiche brauche ich. - Man denke an Heinrich Heine, Caput X.

Dicht hinter Hagen ward es Nacht,
Und ich fühlte in den Gedärmen
Ein seltsames Frösteln. Ich konnte mich erst
Zu Unna, im Wirthshaus, erwärmen.

Weiter: …

Ich habe sie immer so lieb gehabt,
Die lieben, guten Westphalen,
Ein Volk so fest, so sicher, so treu,
Ganz ohne Gleißen und Prahlen.

Heine hat die Mentalität immer schon gut erfaßt. Und folgender Vers zeigt, wovor man sich hüten muß:

Sie fechten gut, sie trinken gut,
Und wenn sie die Hand dir reichen,
Zum Freundschaftsbündniß, dann weinen sie;
Sind sentimentale Eichen.

Aus: Heinrich Heine - Deutschland. Ein Wintermährchen (1844)

Zwischen Elberfeld und Schwelm liegt die Grenze

Aber jetzt schau doch mal auf das Wappen von NRW: Links der Rhein, rechts das Pferd, und dazwischen die Blume der Lippe! - Ich komme nämlich aus Ostwestfalen-Lippe, und das ist das dritte kleine Fürstentum aus denen sich das Bundesland Nordrheinwestfalen bildet. Im Wappen steht unten eine stilisierte Blume. Die Lippische Rose. Da komme ich her! - Bei Westfalen denken ja alle immer an Münster, aber wir in Versmold sind gestandene Protestanten. Die Teutoburger Höhenzüge stehen bei uns am Horizont im Nord-Osten. Von unserem Hof aus kann man den Turm der Ravensburg gut erkennen.

Entschuldigt das Pathos, aber auch ich lasse mich manchmal vom History-Kitsch des zdf verleiten. Doku der Varusschlacht - Nichtsdestotrotz ist die Geschichte mit Arminius richgtig gut und echt und spannend ;) Teil II. - Eben weil der Ort der belegten Geschichte vor 2000 Jahren mein ursprünglicher Lebensraum ist. Witte. Ja, aber mein Großvater war Einwanderer aus Westpreußen… Mhm?

An Wuppertal mag ich den Stuck und den Backstein. - Die Menschen hier sind speziell! - Eine spirituelle Stadt. Nirgendwo gibt es soviele Freikirchen, wie hier. - Elberfeld hat eine Revolutionäre Tradition. Unten in der Stadt gibt es Gedenksteine zu den Barrikaden von 1848!

0 Responses to “Der Westfalen Grenze”


  1. No Comments

Leave a Reply

/****** Math Comment Spam Protection Plugin ******/ if ( function_exists('math_comment_spam_protection') ) { $mcsp_info = math_comment_spam_protection(); ?>