Monthly Archive for Oktober, 2007

Morgen eröffnet die Futterecke

futterecke

Continue reading ‘Morgen eröffnet die Futterecke’

Wegen Krankheit geschlossen

konnte man bei mir neulich sagen. Bei der Woga konnte ich deswegen mein Atelier leider nicht öffnen. Wir holen das nach, versprochen!

Aber der Rundgang war sehr spannend und erfolgreich, wie ich höre? - Gerade habe ich die aktuellen Fotos in die Galerie (West)eingeplegt - einige interassente Werke und Künstler wie ich finde. - Wer mir noch Fotos davon schicken will, nur zu.

Woga Wuppertal West

Woga 2007

Wogawuppertal West

Wuppertal geht

Die WOGA geht jetzt ins 2. Wochenende. Mit der Erstellung des Künstlerliste und des Stadtplans war ich gerade reichlich eingespannt. - Aber es hat sich gelohnt! Zarte Kunst zum Anfassen

Und kennt ihr schon die alte Geschichte vom Ölberg? Erst Fehde, dann Feier: Die Nordstadt, der Ölberg und ein erstaunlicher Wandel.

Erntedank

Einen Gottesdienst direkt auf dem Platz habe ich noch gar nicht erlebt. - Passend zu Erntedank gab es heute auf dem Markt einen kleinen Gottesdienst. Der fand ganz zu Anfang statt und es waren noch nicht so viele Leute da. Ich hab’ es gerade eben durchs Fenster gehört und konnte zum Ende noch teilnehmen…

Gottesdienst auf Ölbergmarkt

Erntedank - Bauernmarkt Oktober Ölberg

Die wechselnde Atmosphäre auf dem Platz vorm Haus finde ich richtig prima. - Der Kunst und Kulturmarkt letzte Woche war ja auch sehr feierlich…

Zukunftspreis für den Ölberg!

Mit einer der bundesweit bedeutendsten Auszeichnungen für Zukunftsprojekte und bürgerschaftliches Engagement wurden am 9. Oktober im Düsseldorfer Ständehaus sechs Projekte aus Nordrhein-Westfalen gewürdigt. Den 1. Preis in der Kategorie „Chancen für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ erhielt das Wuppertaler Projekt „Gerüch(t)eküche“. Damit wurden der „Wuppertaler Verein zur Förderung des Arbeitskreises Nordstadt e.V.“ als Projektträger sowie Andy Dino Iussa und Erhard Ufermann für die Entwicklung und Durchführung des Konzeptes ausgezeichnet.

Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration überreichte gemeinsam mit WDR-Intendantin Monika Piel vor rund 300 Gästen den Preis. Die Jury hob die „Gerüch(t)eküche“ als zukunftsweisend hervor, weil über den „Küchentisch“ als zentrales Motiv des Projektes Grenzen überschreitende Kommunikation und Begegnungen auf eine sinnliche Weise neu hergestellt wurde.

In allen Kulturen sei die Gastfreundschaft ein positiv besetzter Wert.

Am Küchentisch kämen alle Generationen zusammen. So seien durch dieses Projekt auf dem Wuppertaler Ölberg Kulturen und Generationen, bürgerschaftliches Engagement und Stadtteilentwicklung erfolgreich miteinander verknüpft worden.

Nach Wuppertal ging noch eine weitere Ehrung: Mehr als 180 Projekte aus NRW hatten sich für den Robert Jungk Preis beworben. 19 davon wurden für die Preisverleihung nominiert. Mit dieser Nominierung ist gleichzeitig eine Auszeichnung als „Zukunftsprojekt“ verbunden. Diesen Titel darf seit gestern auch der Verein „Unternehmer für die Nordstadt“ führen. Gewürdigt wurde die Vielfalt der Aktionen, die dieser noch junge Zusammenschluss von Ölberger Unternehmern, Hausbesitzern und Interessierten für den Stadtteil erfolgreich initiiert hat.

Damit wurde die kreative Stadtteilarbeit auf dem Wuppertaler Ölberg gleich zweimal prämiert.

Der Robert Jungk Preis wird gemeinsam vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, der Robert Jungk Stiftung, Salzburg und dem Städte-Netzwerk NRW seit 1999 vergeben.

Die Preisträger in der Kategorie ‘CHANCEN FÜR ÄLTERE MENSCHEN MIT ZUWANDERUNGS-GESCHICHTE’

www.robertjungkpreis.nrw.de/

Der sonnige Kulturmarkt

Auch ich selber hatte am Sonntag wieder einen Stand auf dem Otto-Böhne-Platz. Meinen Platz habe ich als Galerie-Koje verstanden und eine kleines Kunst-Konzept umgesetzt.

Kulturmarkt Engel Okotber 07

Selbst die WZ kommt nicht umhin unseren Markt zu loben.

Artikel WZ Ölber Wohnzimmer

Markt Sonne früh

Kulturmarkt Engel