Monthly Archive for September, 2007

Das Tunnelflimmern

Erlebniskino auf stillgelegter Eisenbahnstrecke. Zuerst mußte man sich den Weg über die Schotter-Gleise zum Trassenflimmern bahnen. Die Vorführung hatte mit der Tunnel-Graffity eine coole Atmosphäre. Passend zum Tunnel wurde eine lustige Eisenbahn-Kommödie mit Joachim Król in der Hauptrolle gezeigt. Als Vorfilm gab es den schrägen Wuppertal-Film Inge besucht eine Stadt aus den 60ern. Eine gelungene Promotion-Aktion für Wuppertal-Bewegung.

Trassenflimmern

Continue reading ‘Das Tunnelflimmern’

Wendefest Kunstausstellung

Auf Schloß Lüntenbeck findet heute das Wendefest statt. Im Rahmen der Jahres-Ausstellung des BBK im Schloßgarten und -hof, gibt es heute ab 17:00 Uhr eine Performance.

Letzten Mittwoch war ich dort anläßlich der 3. philosophischen Tafelrunde. Die Ausstellung in der Natur anzuschauen lohnt sich.

Die Rückseite des Mondes - Ausstellungsobjekt - Skulptur Lüntenbeck Wuppertal Die Rückseite des Mondes - Jahresausstellung - Skulptur Lüntenbeck Wuppertal

Heute am 21. September ist Tag-und-Nacht-Gleiche, also gibt es ein Wendefest mit Feuer und Kunst-Diskussion. Bei Wein und Suppe draußen Kunst erfahren. ….. und eine Diskussion zum Thema: “Performance als künstlerisches Ausdrucksmittel”

Eigentlich sollte heute Frau Schulze-Lohoff eine Performance geben, musste aber leider aufgrund äußerer Umstände abgesagt werden. - Nun, dann müssen wir eben selber was machen. Eigentlich ist der ganze solche Rahmen eine Performance und die Gäste sind zugleich Akteure. Die Ausstellung selber ist übrigens noch bis zum 12. Oktober zu sehen.

Trassenflimmern: Kino im Tunnel!

Kino im Eisenbahntunnel - das finde ich spannend! In den letzten Jahren gab es schon die subversiven Tunnelpartys (in einem anderen Tunnel) auf der stillgelegten Nordbahntrasse. Am kommenden Wochenende gibt es Kino im Dorper Tunnel, direkt beim Ottenbrucher Bahnhof. Diesesmal mit drei Vorführungen an zwei Tagen, sogar mit einem Vorfilm!

Die Wuppertalbewegung präsentiert in Kooperation mit Cinemaxx und TALflimmern:

Hauptfilm: ZUGVÖGEL - EINMAL NACH INARI
vorab: INGE BESUCHT EINE STADT

Sa., 22. Spetember, 16:30 und 20:00 Uhr
So., 23. September, 10:30 Uhr
DV-Beam. Eintritt frei!

Decken und Sitzkissen nicht vergessen! (brrr)

Tunneleingang ;)

Das Programm am Wochenende

Kartoffelmarkt:

Morgen am Freitag ist wieder der Bauernmarkt auf dem Ölberg. Der Jahreszeit gemäß stehen Kartoffeln im Vordergrund.

Ölbergmarkt feiert ein Kartoffelfest im Rahmen von Wuppertal 24 h live Freitag, 14.09.2007 ab 14 Uhr auf dem Otto-Böhne-Platz. Diesesmal mit einer besonderen Attraktion: Im offenen Kartoffelfeuer kann sich jeder seine Kartoffeln oder Stockbrot backen!

Eröffnung in der Backstubengalerie:

Ab 19:30 Uhr wird in der Backstubengalerie wieder eine besondere Ausstellung eröffnet. Hilke Ruyter und Philine Fahl zeigen Gemälde und Objekte. Ich habe eben schon die Ausstellung sehen können: Farbenfrohe lebendige Bilder zum Thema Frauen - sehr gut inszeniert und mit besonderer Ironie. Die kleinen Figuren von Frau Fahl sind wie aus Comics entsprungen und zeigen das Thema mit einem ganz besonderen Witz.

Vernissage in der Backstubengalerie: Fahl und Ruyter

.

Suppkultur:

Weiter zum Thema Kartoffel gibt es am Samstag ab 13:00 Uhr in der Rakete - Schreinerstraße 4 - wieder zwei Suppen vom Feinsten:

Neben dem Klassiker „Westfälische Kartoffelsuppe“ mit ordentlich Mettwürstkes, bieten wir auch eine vegetarische Variante in Form einer „Süßkartoffel-Zwiebel-Suppe“ an. Leider gehen die Preiserhöhungen im Lebensmittelbereich auch an der SUPPKULTUR nicht vorbei, so dass die Suppen etwas teurer werden – die Portion kostet nun 2,30 Euro!

Der Suppensamstag findet dort einmal im Monat Samstags Samstags statt. Die beiden Köchinnen, Eva und Tine, sind schon bekannt vom Kulturmarkt! - Also hin und kulinarisch genießen.

Kulturmarkt Ölberg August 2007

Open-Air-Kino am Samstag.

Kino auf Schusterplatz!

Movie in Motion nennt sich das Projekt von CineTal und Talflimmern. Nachdem Wuppertal immer ärmer an alternativen Kinoerlebnissen wird - im Moment haben wir nur noch das kommerzielle Cinemaxx - aktiviert das Movie in Motion alternative Filmerlebnisse an ungewöhnlichen Orten.

Am 15. September um ca. 20:30 Uhr wird der neue Schusterplatz zum Kinosaal:

MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN

Open-Air-Kino mitten in der Nordstadt in Kooperation mit dem Verein zur Förderung des Arbeitskreis Nordstadt e.V.

Der Eintritt ist frei!

Diese Wuppertaler Plätze

Da hat der OB aber ein Faß aufgemacht: Öffentliche Plätze: Oberbürgermeister Peter Jung - „Wir haben diese Armut“.

Die Stadt will öffentliche Plätze für die Bevölkerung schaffen – aber nur ein ganz bestimmter Teil der Wuppertaler lässt sich dort nieder. Im Gegenteil: Nicht selten entsteht ein neuer Brennpunkt. Das ist nicht im Sinne des Erfinders; die WZ hat mit Oberbürgermeister Peter Jung über ein Thema gesprochen, das trotz seiner Brisanz in der Stadt wenig öffentlich diskutiert wird.

Der Artikel in der WZ spricht ein wichtiges Thema an und die Aussagen des CDU-Politikers finde ich sogar recht treffend.

Tja, die öffentlichen Plätze - während der Saison im Frühjahr/Sommer/Herbst kann ich schon ab 9 Uhr morgens das Säufer-Elend auf dem Otto-Böhne-Platz (zwangsweise) begutachten. Da ist nämlich die Ecke, die einer bestimmten Klientel gehört und denen es niemand streitig macht: Alle anderen machen einen weiten Bogen darum.

Richtig erschreckend finde ich allerdings andere Anblicke: Rentner, behinderte und andere Arme die die öffentlichen Mülleimer mitten in der belebten Stadt durchwühlen. Dazu extrem heruntergekommene versiffte Berber, die sich überhaupt nicht mehr selber helfen können. Viele Bettler. - Das alles hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Meiner Meinung nach ist das eine Folge verfehlter Politik, eine Folge von den Harz-IV-Gesetzen, die den Menschen die Hoffnung raubt. Eine Politik, die Menschen in die Armut treibt. - Es gibt in Deutschland schon lange nicht mehr genug Arbeit für alle, aber die Arbeitslosen, die nichts dafür können, werden verfolgt und durch Harzt-IV ihrer Menschwürde beraubt.

Unser soziales Netz ist durchlässig geworden, Solidarität wird zunehmend zu einem Fremdwort und auf die Ärmsten wird herumgeschlagen - die Stimmung artet regelrecht in Hetze aus. Ausgrenzung und Drangsalierung der Unterschicht hat in den letzten Jahren immer weiter zugenommen. - Daß dabei immer mehr Menschen die Hoffnung verlieren und sich der (Alkohol-)Sucht zuwenden ist nur eine traurige Folge davon.

Was erwartet Ihr, soll anderes passieren, wenn der Primat der Ökonomie herrscht und die Gut-Verdienenden und Konzerne Steuergeschenke erhalten, aber ein Arbeitsloser mit demütigenden Hausbesuchen zu rechnen hat? - Die Wohlstandsschere in der Zweidrittelgesellschaft ist doch seit Jahren bekannt?

Unser OB hat recht, wenn er sagt, “dass dies ein deutsches und kein Wuppertaler Problem” sei. Aber gerade als Politiker einer Regierungspartei steht er besonders in der Verantwortung und muß sich die Verelendung weiter Bevölkerungsteile auf seine Fahnen schreiben lassen!

Einweihung des Schusterplatzes

Bei der Einweihung des neuen Schusterplatzes gestern am Sonntag wurden alle Spielgeräte einem ausgiebigen Test durch viele Kinder unterzogen. Mit vielen Leuten, viel Essen, viel Musik haben die Anwohner den Platz wieder übernommen. - Ein paar Nachbauarbeiten müssen diese Woche noch gemacht werden, aber die Spielgeräte sind der Hit bei den Kids, wie es scheint. - Der Rasen muß übrigens auch noch anwachsen. Nichtsdestotroz hat der OB um 15:00 Uhr den Eröffnungsspruch gegeben. - Man darf auch wirklich sagen, daß der neue Platz seiner Bestimmung als Mehrgenerationenplatz alle Ehre gemacht hat: Von 8 bis 80 war wirklich jedes Alter vertreten.

Videolink

Schusterplatz Einweihung Spielgeräte

Continue reading ‘Einweihung des Schusterplatzes’

Teatr Novogo Fronta

Gestern abend war ich sehr überrascht: Auf dem Laurentiusplatz vor der Kirche gab es ein geniales Straßentheater ab 21 Uhr. Ich selber habe es nur zufällig eine halbe Stunde vor Beginn erfahren.

Im Rahmen der Ost-West-Kontakte trat die tschechische Theatergruppe „Teatr Novogo Fronta“ mit dem Stück „Phantomysteria“ auf. Ich kann nur sagen: Ich bin beeindruckt. Die apokalyptische Vision war wie eine art Musical genial umgesetzt. Die Vorführung des Theaters war klasse und dramatisch konzipiert: Mit Tanz, Musik, Kostüme, Feuer und alles man braucht um eindrucksvolles Straßentheater zu machen. Tolle Sache. Hier Fotos und Videos. (Und wie es sich für ordentliche Tschechen gehört, haben sie auch eine Szene zu Zappas Bobby Brown gespielt - siehe 3. Video!) (Die Aufnahmequalität ist durchwachsen, gute Szenen habe ich auch leider kameratechnisch verpaßt - es war halt spontan.) Schaut mal, die Videoclips sind unten zwischen den Bildern an der richtigen Stelle eingebaut.

Das Theater aus Prag ist auf jeden Fall zu empfehlen! - Mehr davon!

Teatre Novogo Fronta - aus Prag in Wuppertal. Danke

Continue reading ‘Teatr Novogo Fronta’

Das Platzmahl

Der Schusterplatz ist fast fertig umgebaut. Die Neueröffnung findet kommenden Sonntag mit einem großen Platzmahl statt. Mit Bühnenprogramm am 9. September von 12:00 bis 18:30 Uhr:

Platzmahl zur Eröffnung des Schusterplatzes